Gratis Handtuch zu jedem Produkt & kostenloser Versand ab 30 €

Haare selber schneiden für Frauen und Männer!

Haare selber schneiden für Frauen und Männer!

 

Haare selber schneiden

 

 

Wechselnde Haarfrisuren und stetig neue Styles sind seit jeher ein Ausdruck der eigenen Persönlichkeit und des Trendbewusstseins.

Doch nicht jeder hat das notwendige Kleingeld und die Zeit, um für seinen neuen Look zu einem Friseur zu gehen.

Obendrein gibt es gerade in der aktuellen Zeit von Corona-Krisen und Co. noch andere Gründe, die den Besuch bei dem Hairstylisten des Vertrauens unmöglich machen.

Allerdings musst Du dafür nicht zwingend auf charismatische Frisurenkreationen verzichten, denn die Mutigen unter uns können ihre Haare auch einfach selber schneiden.

Warum diese Idee aktuell ein großes Zukunftspotenzial hat, auf welche Kriterien Du achten musst und wie sich einige der gängigsten Frisuren am besten schneiden lassen, damit beschäftigen wir uns in dem heutigen Beitrag.

Haare selber schneiden: Durch Eigeninitiative zur Typveränderung

Die Covid19-Pandemie hat sich längst international verbreitet und nimmt den Alltag immer mehr ein.

Das hat viele negative Folgen und setzt voraus, dass wir als Bürger uns zunehmend einschränken müssen.

Neben abgesagten Veranstaltungen und der Schließung etlicher Lokalitäten auf unbestimmte Zeit heißt das auch, dass der Friseurbesuch längst keine Normalität mehr ist.

Im Gegenteil, es sind Zwangspausen angeordnet worden, die den Erholungsmoment bei dem Coiffeur des Vertrauens untersagen.

Friseurbesuche in weiter Ferne

Selbst ohne jene Verbote gibt es zudem bessere Möglichkeiten, sich derzeit zu beschäftigen, denn kaum einer hat großes Interesse an dem Zusammentreffen mit vielen Menschen auf engem Raum.

Die Ansteckungsgefahr durch Tröpfchen-Bildung ist höher, die Gemütslage der Gesellschaft schlecht wie selten zuvor und die eigene Sorge vor einer möglichen Infektion präsentiert sich als allgegenwärtiger Begleiter.

Darum zählt der Gang zum Friseur im Moment nicht zu den Lieblingsaktivitäten der Deutschen.

Arbeitsstress und fehlende Mobilität: Keine Zeit für den Friseur

Doch unabhängig von der Corona-Problematik gibt es auch andere Gründe, die einen Friseurbesuch schwierig machen.

Insbesondere Personen, die beruflich stark ausgelastet sind und während der Öffnungszeiten nicht in der Lage wären, sich von dem Job loszureißen, um den Hairstylisten aufzusuchen, haben einen Nachteil, wenn sie gerne durch anspruchsvolle Frisurenkreationen überzeugen möchten.

Ähnlich verhält es sich mit Menschen, die nicht mobil sind oder schlicht und ergreifend nicht genug Geld haben den Friseurbesuch zu bezahlen.

Doch bedeutet die fehlende Möglichkeit einen Friseurtermin zu vereinbaren, gleichzeitig sich mit langweiligen Haarfrisuren zufriedenzugeben oder mit einer glanzlosen, kaputten Haarstruktur in die Öffentlichkeit zu schreiten? Definitiv Nein!

Haare selber schneiden als originelle Lösung

Hattest Du nicht immer schon einmal Lust, Deiner Kreativität freien Lauf zu lassen und Deine Haare selbst zu schneiden?

Besitzt Du eine große Affinität zu ästhetischen Stylings und möchtest künftig eigenverantwortlich neue Trendmaßstäbe bei Deinen Haaren setzen?

Dann solltest Du jetzt die Chance ergreifen und Dich für einen Haarschnitt nach dem Do-it-yourself-Prinzip entscheiden.

Du wirst sehen, Haare selbst zu frisieren und einen trendigen Schnitt zu wagen ist gar nicht so schwierig wie es auf den ersten Blick erscheint.

Viel eher kommt es auf die passende Vorbereitung, ein wenig Fingerspitzengefühl und die Motivation an.

Damit Du allerdings nicht vollkommen blauäugig an die Materie herangehst und Dich später über ein Resultat ärgerst, das sich kaum in der Öffentlichkeit zeigen könnte, haben wir Dir nachfolgend 10 Tipps bereitgestellt, mit denen das Haare selber schneiden garantiert schadenfrei gelingt.

 

Haare selber schneiden frau

Haarschnitt in Eigenleistung – 10 Tipps für trendige Hairstyles in der aktuellen Situation ohne Friseurbesuch

Zugegeben, seine eigenen Haare zu schneiden, erfordert ein hohes Maß an Selbstbewusstsein, Wagemut und Kreativität.

Darum empfiehlt es sich nur dann an einen Haarschnitt Marke Eigenleistung zu denken, wenn genügend Fingerfertigkeit und ein Gespür für trendkonforme Hairstyles vorliegen.

Um Dich hierfür passend vorzubereiten, haben wir Dir die kommenden zehn Tipps als Inspiration zusammengestellt.

1. Langsam anpassen

Eines steht fest, wer seine Haare selber schneiden möchte, sollte nicht zu forsch an die Methode herantreten.

Sobald das Haar abgeschnitten wurde, gibt es erst einmal kein Zurück mehr.

Entweder Du musst warten, bis Dein Haar nachwächst oder Dich für kostenintensive Alternativen wie Extensions, Haarteile sowie Perücken entscheiden, insofern Du nicht die ganze Zeit über mit Mütze, Hut und Bandana laufen möchtest.

Als Faustregel gilt, schneide nie mehr als 2,5 Zentimeter ab, bevor Du kontrollierst, ob Dir die Länge gefällt oder Du noch nachjustieren möchtest.

Auf diese Weise arbeitest Du Dich Schritt für Schritt zu der gewünschten Haarlänge vor, ohne böse Überraschungen zu erleben, die sich im Anschluss nicht mehr reparieren lassen.

 

2. Symmetrie beachten

Nichts ist so schlimm wie selbst geschnittene Haare, die ungleichmäßig lang sind. Zwar gibt es Styles, bei denen ein solcher Look gewollt wäre, doch für alle anderen Haarschnitte sollte die notwendige Symmetrie vorherrschend sein.

Diese ist allerdings nicht immer leicht zu erzielen, wenn Du Deine Haare in Eigenleistung schneidest.

Darum kann es hilfreich sein, vorsichtig zu agieren und Dich während Deiner Schnitttechnik immer wieder im Spiegel zu betrachten.

Stelle Dich direkt davor, blicke gerade in den Spiegel hinein und vergewissere Dich, dass beide Seiten Deiner Haare dieselbe Länge haben.

Falls Du längere Strähnchen entdecken solltest, kannst Du diese nachschneiden.

Als nützliche Hilfe für einen Haarschnitt mit einheitlicher Länge, solltest Du eine Haarsträhne festhalten, welche bereits das passende Längenmaß hat und Dich bei dem Schneiden der anderen Haare an dieser Strähne orientieren.

So hast Du einen Fixpunkt und umgehst das Risiko, schief-geschnittene Haarhälften zu besitzen.

Insbesondere am Hinterkopf kann es schwieriger sein, die Gleichmäßigkeit einzuhalten.

Arbeite darum mit einem Spiegel, den Du gegen den Hinterkopf hältst, während Du vorne in den Frontspiegel blickst und schneide Stück für Stück. So wird auch das Haar im hinteren Bereich gleichmäßig.

3. leichte Schnitte

Haare selber schneiden kann Spaß bringen und Dir helfen, immer neue Trends zu setzen.

Doch Achtung, wer sich zu ambitioniert an die Materie heranwagt, könnte schnell eines Besseren belehrt werden.

Schließlich ist das Friseurhandwerk keine simple Angelegenheit, die sich von jedem Laien ohne vorherige Ausbildung qualitativ durchführen lässt.

Stattdessen setzt ein ästhetisches Hairstyling Fachkompetenz und Kreativität voraus. Für den Fall, dass Du Deine Haarpracht also in Eigenleistung schneiden möchtest, empfiehlt sich zunächst ein simpler Haarschnitt.

Spitzen schneiden, Pony kürzen oder eventuell einen asymmetrischen Schnitt für den Stirnbereich sind hierbei deutlich effektiver als sich ohne jegliche Vorkenntnisse an eine aufwendige Bobfrisur zu wagen.

Außerdem lassen sich potenzielle Fehler bei unauffälligen Haarschnitten leichter kaschieren und Du hast ein größeres Erfolgserlebnis, wenn die geplante Selfmade-Aktion gelingt.

Durch das mehrmalige Wiederholen eines Hairstylings in Eigenleistung gewinnst Du zusätzlich an Erfahrung, um Dich später dazu bereit zu fühlen, auch komplexere Haarfrisuren selber zu schneiden.

Doch nach den ersten Versuchen werden sich bestimmt, die Meisten, nach Ihrem Friseur sehnen.

4. Hilfe beim Feinschliff

Ganz gleich, ob Du Deine Haare erfolgreich selber geschnitten hast oder mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden bist, eine objektive Meinung kann niemals schaden.

Auch etwas Hilfe wäre vorteilhaft, um am Ende ein ästhetisches Aussehen zu kreieren.

Wenn Du daher mit dem Schneiden Deiner Haare fertig bist und jegliche Feinarbeiten absolviert hast, solltest Du eine Freundin oder ein Familienmitglied bitten, einen Blick auf Deinen Haarschnitt zu werfen, diese Person kann gegebenenfalls auch letzte Ungleichmäßigkeiten am Hinterkopf begradigen, Dir den Spiegel halten oder Dich beim Stylen des neuen Looks unterstützen.

Somit stellst Du sicher, dass Dein Do-it-yourself-Styling gelingt und nicht von anderen aufgrund von deutlich sichtbaren Fehlern verhöhnt wird.

Sicherlich wäre es angebracht, eine Person um Rat zu fragen, die Erfahrungen mit dem Haare schneiden hat oder selbst gerne mit wechselnden Frisuren glänzt.

Somit besitzt diejenige einen besseren Blick für die Feinheiten und erkennt schneller, ob an Deinem Frisurenkonzept noch etwas zu ändern wäre.

5. Tutorials und Videos nutzen

Mittlerweile ist das Internet voll von nützlichen Anleitungen, die Dir helfen, Deine Haare selber schneiden zu können.

Ob nun als Videobeitrag, Online-Artikel oder Schritt für Schritt Anleitung, es finden sich zahlreiche Ratgeber zu dieser Thematik.

Für ein anspruchsvolles und erfolgreiches Endergebnis wäre es gut, wenn Du Dir einige der Tutorials zuvor anschaust.

6. Vorsicht bei Kurzhaarschnitten

Ein Kurzhaarschnitt ist die Königsdisziplin innerhalb der Haarfrisuren. Darum solltest Du vorerst die Finger von einem solchen Vorhaben lassen.

Nicht ausgebildete Laien können bei einer Kurzhaarfrisur viele Fehler machen, die sich nicht covern lassen und Dein Aussehen negativ beeinträchtigen könnten.

Kurze Haare werden sogar innerhalb der Profiliga nicht von der Person in Eigenleistung geschnitten, sondern von einem erfahrenen Friseur, der sein Handwerk versteht und die Tücken der trendigen Frisur kennt.

Ausnahmen sind raspelkurze Schnitte, die mit einer Haarschneidemaschine absolviert werden. Sie lassen sich natürlich auch selbst durchführen und setzen nur ein wenig Vorkenntnisse voraus.

7. qualitatives Werkzeug

Auch wenn Du Deine Haare selber schneiden möchtest und kein ausgebildeter Friseur bist, musst Du auf das passende Equipment achten.

Eine hochwertige Haarschneideschere, ein stabiler Kamm und ein Spiegel sind unerlässlich für eine ästhetische Frisur.

Unter keinen Umständen darfst Du spontan und ohne passendes Zubehör an das Selbstexperiment herantreten, alternative Werkzeuge wie eine Nagelschere oder eine Küchenschere verwenden und blindlings drauf los agieren.

Diese Scheren sind nicht für Haare ausgerichtet und können die filigranen Strähnen nicht korrekt abschneiden.

Das Ergebnis wäre ein vollkommen verschnittenes Haardesaster, welches sich nur schwer wieder ausbessern ließe.

Für den Fall, dass Du also in Zukunft vorhast, Deine Haare selbst zu schneiden oder vielleicht sogar die Haare von Freunden und Familienmitgliedern mit trendigen Styles zu verschönern, empfiehlt es sich, in die richtigen Materialien zu investieren.

Diese erhältst Du in jedem gut sortierten Drogeriemarkt oder im Fachgeschäft, woraufhin Deinem Do-it-yourself-Schnitt nichts mehr im Weg steht. Solltest Du nach Profischeren suchen, die auch Dein Friseur verwendet, darfst du dich auf hohe Preise einstellen.

Da liegen der Preise für eine gute Schere zwischen 250€ und 1500 €.

8. Haare trocken schneiden

Während Friseure vornehmlich nasse Haare schneiden, solltest Du bei Deinem Haarexperiment die trockene Variante bevorzugen.

Trockene Haare sind bereits auf der gewünschten Länge, sodass Du genau im Blick hast, wie viel Du abschneidest und wie sich das Endergebnis präsentieren würde, wohingegen ein Haarschnitt bei nassem Haar zu einem unangenehmen Erwachen führen würde.  

9. reifliche Überlegung

Auch wenn Du große Lust hast, Dich mit einem neuen Look zu verwöhnen, solltest Du ausreichend darüber nachdenken, ob Du das Haare selber schneiden wirklich für Dich entdeckt hast oder doch lieber wartest, bis der Friseur Deines Vertrauens wieder offen hat.

Ein Haarschnitt kann für längere Zeit Dein stetiger Begleiter werden, mit dem Du zufrieden sein musst, Dich selbst identifizieren kannst und Deine Persönlichkeit nach außen projizierst.

Wer hierbei kein Talent für das Schneiden der Haare hat und auch keinerlei künstlerische Inspiration oder einen Blick für trendige Haarschnitte besitzt, könnte seinen Entschluss für das Do-it-yourself-Projekt bereuen.

Schnell wird zu viel abgeschnitten, es sind Unebenheiten im Haar, die sich nicht mehr ausbessern lassen oder bei denen nur noch eine radikale Typveränderung in Form eines extremen Kurzhaarschnitts helfen würde, die Problematik wieder zu beheben.

10. ausreichend Zeit

Wenn Du Deine Haare selber schneidest, musst Du dies mit Geduld vollziehen.

Hektik oder ein Haarschnitt zwischen zwei Terminen sind keine optimale Antwort auf den fehlenden Friseurbesuch.

Viel eher ist es angemessen, Dir ausreichend Zeit zu nehmen, step by step vorzugehen, die gewünschte Länge durch mehrmaliges Nachschneiden zu erlangen und genügend zeitlichen Raum einzuplanen, um zwischendurch immer mal wieder einen gewissenhaften Blick in den Spiegel zu riskieren, der Dir sagt, ob die Haare symmetrisch sind.

Je ruhiger und stressfreier Du an den Haarschnitt herantrittst, desto erfolgreicher wird das Endergebnis.

Gerne darfst Du Dein Vorhaben auch zu einem Bestandteil eines kleinen Wellnessprogramms für den Feierabend oder die derzeitige Lage mit der häuslichen Quarantäne durch Corona verbinden.

So könntest Du ein Bad nehmen, Dir einen Sekt, ein Peeling und eine entspannende Massage von Deinem Partner oder als Selbstmassage gönnen, in dieses Ritual Deinem Projekt des Haareschneidens einbinden und so einen echten Beautytag kreieren.

Haarfrisuren selbst schneiden – Gängige Anwendungstipps für mutige Haarmodels

 

VORSICHT VERLETZUNGSGEFAHR!!!

Im Allgemeinen ist das Haare selber schneiden natürlich kein Hexenwerk, solange Du es simpel hältst und sorgfältig agierst. Einige der Richtlinien hierfür haben wir Dir nun noch einmal aufgelistet, denn:

  • Stufenschnitten gelingen, wenn Du einen Pferdeschwanz straff zur Krone bindest und über Kopf auf die gewünschte Länge kürzt
  • Spitzen schneiden solltest du Strähne für Strähne, indem Du jene straff ziehst und abschneidest
  • Pony schneiden gelingt durch das Abteilen jeder Strähne und das gerade Abschneiden der Spitzen

Grundsätzlich empfiehlt es sich, speziell für aufwendige Haarschnitte, einen Experten aufzusuchen. Als Alternative für diejenigen, welche nicht zu einem Friseur gehen können bietet sich das Haare selber schneiden jedoch als kreatives Projekt an, um sich spontan an ein neues Styling zu wagen.