Investoren und Investitionen

Investoren und Investitionen

Als Friseurmeister mit eigenem Salon musst Du Dich auch mit dem Thema Finanzen beschäftigen. Dabei geht es vor allem, um die Investition in Deinen Betrieb. Diese kann wahlweise von Dir selbst oder auch durch einen außenstehenden Investor geleistet werden, doch beides mit Vor- und Nachteilen. Worauf Du bei der finanziellen Unterstützung Deines Salons achten solltest, wie Du die Höhe der Investitionen festlegst und auf welche Art Du externe Investoren gewinnst, darüber möchten wir in unserem Blog berichten. 

Investitionen: Basis des eigenen Betriebs

Ganz gleich, ob Du ein großes Franchise Unternehmen für eine Salonkette planst oder Dich im eigenen Familienbetrieb selbstständig machen möchtest: ohne Investitionen wirst Du Deinen Traum von dem eigenen Betrieb als Friseurmeister nicht verwirklichen können. In dem Zusammenhang kommt es allerdings auf verschiedene Faktoren an, welche die Höhe Deiner Investitionen und die Vorgehensweise bei der Finanzunterstützung vorgeben. 

Bild_Welche Ziele bringen Investitionen?

Welche Ziele bringen Investitionen?

Investitionen in einem Betrieb haben ganz klar zwei wichtige Aufgaben: 

  1. das Wachstum der Firma
  2. die Aufrechterhaltung des Betriebs sowie die stetige Weiterentwicklung der Produkte/Dienstleistungen

Warum genau Du in Dein Unternehmen investierst, obliegt natürlich Dir. Allerdings ist eine Investition immer notwendig, um ein Unternehmen zu gründen und über die Jahre hinweg auf dem Markt positionieren zu können. Somit beginnt Deine Karriere als Friseurmeister eigentlich schon mit der Investitionsbereitschaft, die Dir den Weg in die Existenzgründung ermöglicht. Darauf aufbauend musst Du dann für Dich entscheiden, ob und wann finanzielle Hilfen notwendig sind. Einige der daraus entstehenden Absichten einer Investition wären: 

  • die Vergrößerung Deines Unternehmens
  • die größere Anschaffung neuer Einrichtungen/Equipment/technische Ausstattung 
  • die Konkurrenzfähigkeit gewährleisten 
  • eine Umstrukturierung des Konzepts 
  • die Verwirklichung weiterer Geschäftsideen 
  • neue Dienstleistungen/Produkte oder mehr Mitarbeiter

Investitionen können jedoch auch einen weniger erfreulichen Grund haben, nämlich die notwendige Finanzspritze in schwierigen Zeiten. Dann würde die Bereitstellung von Geld dazu beitragen, Dein Unternehmen weiterführen zu können oder Deine Verluste zu decken.

Investitionen tätigen: auf diese Kriterien musst Du achten

Wann immer Du in Deinen Salon investieren möchtest, solltest Du nach einem simplen Prinzip vorgehen. Diese besteht aus drei wichtigen Fragen, die Deine Investitionsbereitschaft definieren. 

Kenne Deine geschäftlichen Finanzen

Bevor Du Dein eigenes Kapital in die Gründung oder Verbesserungen Deines Unternehmens steckst, solltest Du die Basis der geschäftlichen Finanzen verstehen. Dazu zählt unter anderem: 

  1. Wie viele Investitionen kannst Du problemlos gewährleisten?
  2. Was für eine Prognose würde Dein Unternehmen in einem Geschäftsjahr haben?
  3. Wie sieht es mit Deinem Cash-Flow aus?

Natürlich musst Du nicht die Arbeit eines professionellen Wirtschaftsprüfers erledigen, doch Du bist der Finanzvorstand Deines Betriebs und gleichzeitig für Deine privaten sowie Deine geschäftlichen Ausgaben verantwortlich. Deshalb musst Du die richtigen Entscheidungen treffen, um einerseits Deinem Salon zu mehr Wachstum zu verhelfen oder Dir den Traum von der Selbstständigkeit zu erfüllen, zum anderen aber auch nicht in den privaten Ruin zu gelangen. Daher ist die Frage „Wie viel kann ich investieren?“ das Fundament Deiner Investitionshöhe. 

So bestimmst Du die Investitionshöhe

Damit Du die Höhe Deiner finanziellen Unterstützung festlegen kannst, musst Du einige Punkte beachten. So geht es darum, ob Du auf Dein eigenes Gehalt vorerst verzichten könntest, um das Geld anderweitig zu investieren oder auf diese Einnahmen schon angewiesen bist. Schließlich kann nicht jeder Unternehmensinhaber seinen eigenen Lohn direkt reinvestieren und von seinen Ersparnissen oder den Einnahmen anderer Familienmitglieder leben. 

Profit voran

„Profit first“ ist eine gängige Redewendung aus dem Investitionsbereich, wobei es um die Gesamteinnahmen/den Gesamtumsatz Deines Betriebs geht. Dieser wird aufgeteilt in:

  • Rücklagen für Steuern
  • Vergütungen für den Unternehmer 
  • Betriebliche Kosten
  • Gewinn

Wie viel Du am Ende von dem erwirtschafteten Umsatz in die jeweilige Kategorie einfließen lässt, ist abhängig von der Größe Deines Salons und Deinen persönlichen Erwartungen. So kannst Du beliebig auswählen, ob Du zum Beispiel Deine persönliche Vergütung zunächst wegfallen oder auf ein Minimum sinken lässt, dafür höhere Gewinne verbuchen möchtest, die Gewinne wiederum eher in Deine Betriebskosten investierst und neue Marketingkampagnen veranschlagst oder ähnliches. Die einzige Größe, die besser stabil bleibt, sind die Rücklagen für die Steuern. 

Klare Übersicht der Zahlungen

Bevor Du also entscheidest, wie viel Geld Du investieren kannst, musst Du eine optimale Übersicht haben, wie viel Geld Dir zur Verfügung steht und auf welche Art Du dieses investieren könntest. Wenn zum Beispiel Deine Betriebskosten ganz knapp ausreichend sind, um Deine monatlichen Ausgaben zu übernehmen, könntest Du sicherlich hier keine finanziellen Mittel für geschäftliche Investitionen abziehen. Natürlich wäre es denkbar, den Gewinn oder Dein persönliches Gehalt zu reduzieren, doch Du musst wissen, was davon für Dich überhaupt in Frage kommt. Erst, wenn Du auf diese Kategorie eine klare Antwort hast, kannst Du die Investitionshöhe festlegen.

Bild_Klare Übersicht der Zahlungen

Jahresprognose berücksichtigen

Wenn Dein Salon gerade erst eröffnet hat, sich im Wachstum befindet oder Schwankungen unterliegt, zum Beispiel durch eine Krise (pandemiebedingte Schließung), genügt ein Überblick hinsichtlich Deiner monatlichen Einnahmen nicht, um zuverlässige Aussagen über die Höhe der Investitionen zu liefern. Du brauchst eine komplette Jahresvorhersage. So kannst Du realistisch betrachtet erkennen, wie Deine Einnahmen über das gesamte Jahr verteilt aussehen werden. Gibt es Entwicklungen ins Positive oder musst Du mit Verlusten rechnen? All diese Punkte sind wichtig für die endgültige Festsetzung Deiner Investition. Berücksichtige hierbei auch geplante Neugestaltungen Deines Salons, die Anstellung weiterer Mitarbeiter oder potenzielle Werbeaktionen, für die Du weitere finanzielle Mittel zur Verfügung stellen musst. Die Investitionsbereitschaft ist hier erst gewährleistet, wenn Du am Ende Deiner Jahresübersicht nicht in die roten Zahlen gelangst. 

Bild_Du brauchst eine komplette Jahresvorhersage

Cash-Flow beachten

Natürlich darfst Du auch Kredite aufnehmen oder externe Investoren hinzuziehen, Du musst aber stets wissen, wie viel Bargeld Dir im Moment für Deinen Betrieb zur Verfügung steht, wofür Du es ausgeben möchtest und welche Probleme dabei auftreten können. Das heißt, Du musst den „Cash-Flow“ (Geldfluss) ganz genau kennen, ehe Du eine Entscheidung über Investitionen triffst. Andernfalls könnte es sein, dass Du Dich für eine größere finanzielle Unterstützung Deines Unternehmens entscheidest, dann allerdings innerhalb der nächsten Krise oder bei erforderlichem Kapital für Rückzahlungen plötzlich nicht mehr genügend Liquidität besitzt, diese Ausgaben zu decken. 

Investitionen ins Unternehmen: Verständnis und Vernunft als Richtungsweiser 

Deine wichtigsten Eigenschaften vor der Entscheidung einer Investition sind das Verständnis für Deine persönliche Finanzlage und die Vernunft, mit jener vorsichtig sowie sorgsam zu haushalten. Du musst genau wissen, wie viel Kapital Du in Deinen Betrieb wirklich investieren kannst, ohne auf private Rücklagen zu verzichten, die Du für andere, wichtige Ausgaben (zum Beispiel den Hauskauf oder die Ratentilgung Deines Wagens) benötigst. Natürlich solltest Du dabei so fair zu Dir selber sein, genügend Puffer einzubauen, um nicht in den privaten Ruin zu gelangen. Bei aller Liebe zu Deinem Unternehmen, Deine persönliche Wirtschaftslage muss immer im Vordergrund stehen. 

Vorsicht bei vorschnellen Entscheidungen

Auch wenn Du gerade eine Investition tätigen möchtest, weil sich für Dich ein tolles Projekt entwickelt hat oder Du im Moment genügend Bargeld besitzt, diese finanzielle Unterstützung zu leisten, darfst Du niemals vorschnell agieren. Bleibe zurückhaltend und analysiere erst alle Eventualitäten. Würdest Du das Geld vielleicht in einigen Monaten dringender für eine andere Ausgabe benötigen? Ist Dein Salon Deine Haupteinnahmequelle, sodass Du auf dessen Gewinn angewiesen bist und darum investieren musst, wenn der Betrieb nicht floriert? Überschreiten Deine Vorstellungen von dem Wachstum des Unternehmens Deine finanziellen Möglichkeiten? Haben Angestellte bereits erwähnt, dass sie in absehbarer Zeit bei Dir aufhören werden und Du hast noch keine neuen Mitarbeiter in Aussicht (Stichwort Arbeitsausfall)? Diese und viele andere Fragen müssen für Dich im Vordergrund stehen, bevor Du Deinen Wunsch zu investieren in die Tat umsetzt.

Schon gewusst?
Wenn Dein eigener Salon nicht die Haupteinnahmequelle ist, besitzt Du mehr Flexibilität bei der Einteilung Deines Kapitals. Das heißt, Du kannst Dir auch ein niedrigeres Gehalt zahlen, um in das Wachstum des Betriebs zu investieren, während Du bei einer Haupteinnahme durch das Geschäft die private Finanzlage besser im Blick behalten musst. 

Externe Investoren: sinnvoll oder riskant?

Wenn Du Dein eigenes Kapital nicht antasten möchtest, um in Deinen Betrieb zu investieren oder Deine Vorstellungen von dem Wachstum des Unternehmens Dein persönliches Budget überschreiten, gäbe es die Möglichkeit, andere Investoren zu suchen. Diese würden dann in Dein Unternehmen investieren und Dir die Chance geben, Deine Pläne zu realisieren. Was zunächst positiv klingt, sollte aber ebenfalls ausführlich durchdacht werden. 

Wie finde ich weitere Investoren?

Wenn Du private Investoren suchst, kannst Du sie am besten über Veranstaltungen für Gründer/Start-Ups suchen oder online entsprechend recherchieren. Gerne könntest Du ebenfalls Personen aus Deinem eigenen Umfeld, beruflich oder privat als Investoren in Erwägung ziehen. Du solltest ihnen allerdings immer einen aussagekräftigen Businessplan, Deine Konzeptvorstellung und eine exakte Auflistung Deines finanziellen Bedarfs sowie Deiner Vorstellung davon, wann Du das Geld zurückzahlen möchtest, liefern. Dadurch sind die Geldgeber fähig, sich ein genaues Bild darüber zu machen, was Du benötigst, wann sie ihr Kapital zurückerhalten und ob sie sich auf dieser Basis eine Investition vorstellen können. Natürlich musst Du diesbezüglich auch die rechtlichen Grundlagen berücksichtigen, alles sollte vertraglich geregelt sein und für beide Parteien die notwendige Absicherung enthalten. Das schützt vor Zahlungsausfall oder vorzeitigen Forderungen und erleichtert die Zusammenarbeit. 

Worauf muss bei externen Investoren geachtet werden?

Grundsätzlich gilt bei der Wahl der Investoren Vorsicht. Du solltest ihnen vertrauen können und wissen, dass Du Dir einen seriösen Kooperationspartner in Deinen eigenen Salon holst. Achte dabei auf entsprechende Referenzen, Professionalität oder im privaten Bereich auf einen Investor, dem Du zu 100 % glaubst/vertraust. Andernfalls könnte es schnell zu ernsthaften Schwierigkeiten kommen, die Deinen Traum, als Friseurmeister selbstständig zu sein, überschatten. Auf der anderen Seite musst Du Dir auch überlegen, was Du Deinen Investoren bieten kannst und willst. Schließlich geht es nicht nur darum, dass sie Dir gegenüber Seriosität und Verlässlichkeit zeigen, Du musst genauso vertrauenswürdig sein und ihnen gegenüber Dein Versprechen einhalten. Darum darfst Du unter keinen Umständen falsche Aussagen über Deine geplanten Investitionen, Dein Kapital, Gewinne oder Rückzahlungen machen. Das führt nicht nur zu Ärger, sondern ist auch rechtswidrig. Plane hierbei realistisch und nicht überheblich. Es wäre besser, Du entscheidest Dich für einen Rückzahlungsplan der etwas länger andauert, dafür aber in jeder Lage finanzierbar bleibt, anstatt den Investoren eine schnelle und hohe Tilgung der Außenstände zu garantieren, die Du bei möglichen Krisen oder einem Kundenrückgang nicht mehr begleichen könntest. 

Fazit 

Insgesamt sind Investitionen unverzichtbar für jeden, der sich selbstständig machen oder seinem Salon zu mehr Wachstum sowie Fortschritt verhelfen will. Achte aber stets darauf, vernünftig zu planen, nicht vorschnell Kapital in Deinen Betrieb zu investieren und niemals über Deine privaten finanziellen Verhältnisse hinaus Geld für Deinen Traum auszugeben. Suche Dir ebenfalls nur vertrauenswürdige Investoren, die Professionalität ausstrahlen und Dir keine falschen Versprechungen machen, während auch Du als Friseurmeister den Geldgebern eine verlässliche Rückzahlung in Aussicht stellst.

Bild_Suche Dir ebenfalls nur vertrauenswürdige Investoren

 

Zurück zum Blog